DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanish

Blog

Hanf in Europa

In den letzten Jahren ist der Cannabiskonsum explodiert und hat an Popularität gewonnen. Weed-Tourismus ist in Amsterdam noch sehr hoch, aber angesichts der aktuellen Entwicklungen stellt sich die Frage: Wie lange noch? Immer mehr europäische Länder scheinen bei der Legalisierung endlich Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen Cannabis. Für die echten Kiffer, die auch ohne Probleme und Sorgen Gras rauchen wollen, wenn sie für ein Wochenende oder eine Woche auf Städtereise gehen, besprechen wir die aktuelle Situation bezüglich des Konsums von Gras in verschiedenen europäischen Ländern.

Niederlande

Es versteht sich von selbst, die Liste der Cannabisparadiese Europas und bis vor kurzem vielleicht sogar der Welt anzuführen. Da sie auf der anderen Seite des großen Teichs auf dem Gebiet der Gesetzgebung in mehreren amerikanischen Staaten viel weiter sind als die Niederlande, ist die Cannabiskultur in diesen Staaten prominenter geworden als die Amsterdamer und die niederländische Kultur. Dennoch wird Gras seit mehr als 50 Jahren legal genossen und hasj in den charakteristischen holländischen Cafés. Dies ist ein Ort, der nicht nur als Verkaufsstelle, sondern auch als sozialer Raum fungiert, in dem Gleichgesinnte gemeinsam Gras rauchen können.

Spanien

Innerhalb Europas ist Spanien in Sachen Cannabisgesetz wohl das fortschrittlichste Land. Cannabis wurde in Spanien sowohl für den medizinischen als auch für den Freizeitgebrauch legalisiert, mit dem Ergebnis, dass der Handel dort jetzt einen guten Start hat. In Spanien haben sie keine Coffeeshops wie in den Niederlanden, aber hier machen sie es mit Cannabis-Clubs. Insbesondere Barcelona hat eine lebendige Cannabiskultur mit bis zu 400 verschiedenen Cannabisclubs. Darüber hinaus veranstaltet Spanien das größte jährliche Cannabis-Event namens Spannabis. Cannabis-Clubs funktionieren genauso KaffeeShops in einer Grauzone, aber es gibt einen grundlegenden Unterschied, woher das Gras kommt. Cannabisclubs in Spanien dürfen ihr eigenes Gras anbauen, das nur an ihre Mitglieder verkauft werden darf. Als Tourist ist es möglich, gegen eine geringe Gebühr Mitglied in einem Cannabis-Club zu werden und somit legal Gras zu erwerben bzw hasj zu kommen

Deutschland

Deutschland ist nicht sofort empfehlenswert, wenn du während deiner Europareise jeden Tag ein Kiffer sein willst. Obwohl es möglich ist, Marihuana legal zu erhalten, wenn auch mit einem Rezept für medizinisches Cannabis, wird der Freizeitkonsum von Marihuana als schädlich angesehen. Die Gesetzgebung ist daher viel weniger flexibel als in den Niederlanden oder Spanien, und leider gibt es außer im privaten Bereich keine sozialen Orte, an denen Sie Ihre Lieblingssorte genießen können.

Portugal

Portugal war 2001 das erste Land, das den privaten Drogenkonsum entkriminalisierte. Dies bedeutete, dass es immer noch nicht legal war, Cannabis zu verwenden geraucht, dass Sie dafür aber nicht mehr verhaftet werden können und eine Strafe absitzen müssen. Andere europäische Länder wie die Tschechische Republik, Italien, Polen und die Schweiz folgten langsam dem Beispiel Portugals.

Abschluss

Obwohl wir noch weit von einer einheitlichen europäischen Gesetzgebung zu Cannabis entfernt sind, gibt es einen ermutigenden Trend. Die Entkriminalisierung des persönlichen Cannabisbesitzes ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber gleichzeitig noch lange keine vollständige Legalisierung. Nun stellt sich die Frage, wie lange es dauert, bis Cannabis europaweit legal verkauft und verwendet werden kann. Davor hatten wir es hier in den Niederlanden nicht so schlimm.


Wählen Sie einen Lieferpunkt aus